Österreichs Schweinezüchter in einer Genossenschaft vereint

05. Nov. 2019

Die österreichischen Schweinezüchter gehen in einer Genossenschaft vereint in die Zukunft. Dieser Beschluss wurde in einer außerordentlichen Generalversammlung am 14. Oktober in Graz einstimmig gefasst. Mit dem Tochterunternehmen „PIG Austria GmbH“ ist die neue „Schweinezucht Österreich eGen.“ in den Geschäftsbereichen Zucht, Besamung und Zubehörhandel operativ tätig.

„Es ist ein historischer Tag für die österreichischen Schweinezüchter und ich bin überzeugt, dass wir die zukünftigen Herausforderungen gemeinsam besser bewältigen können“, so eröffnete der Obmann Blasius Gsöls die außerordentliche Generalversammlung in Graz. Der Anlass war die Umgründung der Genossenschaft „Schweinezucht Steiermark eGen.“ in die neue Genossenschaft „Schweinezucht Österreich eGen.“. Mit der Namensänderung und den neuen Statuten wurde gleichzeitig die Verlegung des Sitzes der Genossenschaft nach Steinhaus in Oberösterreich beschlossen.

Ein Schwerpunkt der Versammlung war die Wahl zur Neubesetzung von Vorstand und Aufsichtsrat. Georg Gstöttenbauer aus Oberösterreich wurde als Obmann, Franz Schwert aus Niederösterreich und Blasius Gsöls aus der Steiermark als seine Stellvertreter gewählt. Den 6 köpfigen Vorstand ergänzen Alois Gstöttenmayr (OÖ), Peter Rothwangl (STMK) und Gerhard Winter (NÖ). Für den Vorsitz des Aufsichtsrates wurde Anton Prödl (STMK) und Ernst-Josef Bauer (OÖ) als dessen Stellvertreter gewählt. Die Geschäftsführung wurde von Raimund Tschiggerl an Peter Knapp übergeben. Sämtliche Wahlen und Beschlüsse wurden einstimmig von den Mitgliedern mitgetragen. Dies zeigt die hohe Zustimmung zur Neuaufstellung der Organisation seitens der österreichischen Schweinezüchter.

Dem vorangegangen sind intensive Wochen der Vorbereitung. Die Zusammenführung bzw. Umgründung von insgesamt fünf Zucht- und Besamungsorganisationen mit verschiedenen Rechtformen war vor allem eine juristische Herausforderung. Alle beteiligten Verbände und Landwirtschaftskammern haben nach der Grundsatzentscheidung konstruktiv an der Umsetzung des gemeinsamen Zieles gearbeitet.

Die neue Genossenschaft hat mit der „PIG Austria GmbH“ ein Unternehmen gegründet, das in den Geschäftsfeldern Zucht, Besamung und Zubehörhandel tätig ist. Dazu haben die Partner ihr vorhandenes Vermögen eingebracht. Neben den Standorten der Besamungsstationen Steinhaus, Hohenwarth und Gleisdorf gehört ein Büro für die Zucht in Streitdorf zum Unternehmen. Für die Kunden in Kärnten und Tirol gibt es eine Kontaktstelle in der dortigen Landwirtschaftskammer. Ziel ist es die Serviceleistungen der PIG Austria flächendeckend in Österreich anzubieten. Als Geschäftsführer wurde Dr. Peter Knapp bestellt.

Der Präsident der steirischen Landwirtschaftskammer Franz Titschenbacher sowie der niederösterreichische Vizepräsident Otto Auer zeigten sich in Ihren Ansprachen erfreut über den gemeinsamen Schritt der Schweinezüchter. Mit der Bereitschaft zum Verkauf der Anteile bzw. der Liegenschaften der kammereigenen Besamungsstationen wurde ein wesentlicher Beitrag zum Gelingen des Projektes geleistet.

Der neue Obmann Georg Gstöttenbauer bedankte sich für das Vertrauen und bei allen Partnern für die konstruktive Arbeit. Er hob den notwendigen Teamgeist hervor: „Nur als Team können wir die Zukunft der bäuerlichen Schweinezucht gemeinsam gestalten. Mit unserem neuen Unternehmen und dem PIG Austria Zuchtprogramm – dem Programm für intelligente Genetik - haben wir die Grundlage um die zukünftigen Herausforderungen zu meistern“

Generalversammlung
PIG Austria